Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Es sieht so aus, als ob Sie eine alte Version des Edge-Browsers von Microsoft verwenden. Um die Busch Webseite optimal nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Kontakt
Global

Finden Sie Ihre idealen Vakuumpumpen

So finden Sie Ihre ideale Vakuumpumpe in vier einfachen Schritten

1. Wählen Sie Ihren Markt.
Jede Branche hat ihre spezifischen Anforderungen an die optimale Vakuum- bzw. Überdrucktechnologie. Nach der Auswahl Ihres Marktes werden Ihnen alle passenden Produkte von Busch angezeigt.

2. Wählen Sie Ihre Vakuum- oder Überdruckanwendung.
Durch Angabe Ihrer Anwendung können Sie Lösungen finden, die optimal auf Ihre speziellen Anforderungen zugeschnitten sind.

3. Optional: Wählen Sie Produkttyp, Technologie oder Produktbaureihe.
Vakuum- und Überdruckexperten, die bereits wissen, welche Art von Produkt oder Technologie sie benötigen, können die Suche weiter eingrenzen. Sie können auch eine bestimmte Produktbaureihe auswählen, wenn Sie mit der Produktpalette von Busch vertraut sind.

4. Optional: Geben Sie die technischen Parameter an.
Sie wissen genau, welches Vakuum- oder Überdruckniveau für Ihre Anwendung erforderlich ist? In diesem Fall können Sie die Produktsuche anhand bestimmter technischer Parameter wie Saugvermögen oder Volumenstrom, manchmal auch als Durchflussrate bezeichnet, weiter verfeinern.

Technische Erwägungen zur Auswahl von Vakuumpumpen

Vakuumbereiche

Was in der industriellen Anwendungstechnik als Vakuum bezeichnet wird, ist – physikalisch korrekt – eigentlich Unterdruck. Darunter fällt alles, was unter dem durchschnittlichen Atmosphärendruck auf Meereshöhe liegt, also 1.013 Millibar (mbar). Der Druck nimmt mit zunehmender Höhe stetig ab. Auch das Wetter hat darauf Einfluss. Allerdings sind diese Druckunterschiede nicht sehr groß und spielen aus technischer Sicht keine Rolle. In der Vakuumtechnik geht man deshalb vereinfacht von einem Atmosphären- oder Umgebungsdruck von 1.000 Millibar oder 1 Bar aus. „Vakuum“, oder Unterdruck, liegt demnach zwischen 0 und 1.000 Millibar vor. Die verschiedenen Vakuumniveaus, die in der Vakuumtechnik eine Rolle spielen, werden üblicherweise in die vier Bereiche unterteilt, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind:

VakuumkategorieVakuumbereich (ISO)Vakuumbereich (US)
Grob-/Niedervakuum1000 bis 1 mbar760 bis 0,75 Torr
Fein-/Feinvakuum1 bis 10-3 mbar0,75 bis 7,5-3 Torr
Hochvakuum10-3 bis 10-7 mbar7,5-3 bis 7,5-7 Torr
Ultrahochvakuum10-7 mbar7,5-7 Torr

Welche gängigen Arten von Vakuumpumpen gibt es?

Auf Grundlage der verschiedenen Technologien unterscheiden wir acht Arten von Vakuumpumpen:

Ölgeschmierte Drehschieber-Vakuumpumpen
Die Drehschiebertechnologie gestattet einen technisch unkomplizierten Aufbau der Vakuumpumpen. Das konstant hohe Vakuumniveau im Dauerbetrieb wird durch Ölumlaufschmierung, exakt aufeinander abgestimmte Materialien sowie hochmoderne und präzise Fertigung garantiert. Der serienmäßige Ölabscheider sorgt dank seines ausgeklügelten Absaugsystems mit integrierter Ölrückführung für saubere und ölfreie Abluft. Ausgestattet mit einem optionalen Gasballastventil können auch große Mengen Dämpfe gefördert werden. Ein Rückschlagventil im Ansaugstutzen verhindert, dass bei Stillstand der Vakuumpumpe Luft in den Vakuumprozess zurückströmt.

Trockene Klauen-Vakuumpumpen
Bei Klauen-Vakuumpumpen drehen sich zwei klauenförmige Rotoren gegenläufig in einem Gehäuse. Aufgrund der Form dieser Klauenrotoren wird die Luft oder das Gas angesaugt, verdichtet und abgeführt. Die Klauenrotoren kommen weder miteinander noch mit dem Zylinder, in dem sie sich drehen, in Berührung. Geringe Spaltmaße zwischen den Klauenrotoren und dem Gehäuse optimieren die innere Abdichtung und gewährleisten ein konstant hohes Saugvermögen. Ein Synchronisationsgetriebe sorgt für den exakten Gleichlauf der Klauenrotoren.

Trockene Schrauben-Vakuumpumpen
Trockene Schrauben-Vakuumpumpen arbeiten mit zwei Schraubenrotoren, die sich in entgegengesetzter Richtung drehen. Das Fördermedium wird zwischen den einzelnen schraubenförmigen Rotoren eingeschlossen, verdichtet und anschließend zum Gasauslass transportiert. Die beiden Schraubenrotoren berühren beim Verdichtungsprozess weder sich gegenseitig noch den Zylinder. Das bedeutet, dass keine Schmiermittel oder Betriebsflüssigkeiten im Verdichtungsraum erforderlich sind.

Vakuum-Booster
Im Gehäuse von Vakuum-Boostern drehen sich zwei Wälzkolben synchron. Durch das spezielle Profil dieser Wälzkolben und die präzise Fertigung berühren die Kolben sich weder gegenseitig noch den Zylinder, in dem sie sich drehen. Dadurch ist es möglich, ein Medium ohne jegliche Betriebsflüssigkeit zu fördern. Der Antrieb der beiden Wälzkolben erfolgt über ein Zahnradpaar, das sich an den Wellenenden des Getriebes befindet und vom Verdichtungsraum separiert ist.

Trockenlaufende Drehschieber-Vakuumpumpen
Diese Vakuumpumpen arbeiten nach der bewährten Drehschiebertechnologie. Dank selbstschmierender Schieber ist keine Betriebsflüssigkeit erforderlich. Die Verdichtung erfolgt in einem vollständig trockenen Prozess. Ein konstant hohes Vakuumniveau im Dauerbetrieb wird durch exakt aufeinander abgestimmte Materialien, die Spezialgraphitschieber im Verdichtungsraum, eine effektive Wärmeableitung und die hochmoderne und präzise Fertigung garantiert.

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen
Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen verfügen über ein exzentrisch angebrachtes Flügelrad. Der Flüssigkeitsring wird von der Betriebsflüssigkeit (üblicherweise Wasser) gebildet, die konzentrisch im Gehäuse rotiert. Das Prozessgas tritt durch den Einlass ein, bewegt sich zwischen den Flügeln des Rads und wird verdichtet, bevor es zusammen mit einer gewissen Menge an Betriebsflüssigkeit am Auslass wieder austritt. Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen können im einfachen Durchlaufsystem, im offenen oder geschlossenen Flüssigkeitskreislauf betrieben werden.

Spiral-Vakuumpumpen
Spiral-Vakuumpumpen bestehen aus einer feststehenden und einer orbitierenden Spirale. Durch die Bewegung der orbitierenden Spirale entstehen Hohlräume am Pumpeneinlass, die das Gas ansaugen. Durch die Bewegung des Rotors wird das Gas fortlaufend verdichtet, bis es schließlich ausgestoßen wird.

Diffusions-Vakuumpumpen
Die Diffusions-Vakuumpumpe besteht aus einem Ölkessel, der mit einer zentralen mehrstufigen Düsengruppe verbunden ist. Das erwärmte Öl wird mit Überschallgeschwindigkeit aus der Düsengruppe ausgestoßen. Die Prozessgasmoleküle werden vom Ölstrahlstrom mitgerissen und durch den Schwung der schwereren Ölmoleküle durch das Pumpengehäuse befördert. Bei diesem Prozess werden die Gasmoleküle vom Niederdruck-Saugflansch zum Vorvakuumanschluss der Diffusions-Vakuumpumpe befördert, wo das Öl kondensiert und in den Kessel zurückgeführt wird und die Prozessgasmoleküle von der Vorpumpe entfernt werden.

FAQS

Vakuumpumpen

Die meisten modernen Vakuumpumpen sind Verdrängerpumpen. Sie entziehen einer Vakuumkammer Luftmoleküle oder andere Gase und erzeugen so ein Vakuum.
Bei Evakuierungsprozessen werden Vakuumpumpen mit verschiedenen Wirkprinzipien verwendet. Aus technischer Sicht unterscheiden sie sich erheblich voneinander und besitzen ihre eigenen spezifischen Vorteile. Es gilt daher für jede Anwendung abzuwägen, welche Art der Vakuumerzeugung am besten geeignet ist..
Sind Sie auf der Suche nach einer industriellen Vakuumpumpe für Grobvakuumanwendungen wie die Lebensmittelverpackung? Oder sind Sie eher auf der Suche nach einer Vakuumpumpe für die Halbleiterindustrie, die im Fein- und Hochvakuumbereich arbeitet? Unser Produktfinder führt Sie durch unser umfangreiches Produktportfolio, das Vakuumerzeuger für jedes Vakuumniveau und alle technischen Anforderungen umfasst.

Wofür werden Vakuumpumpen hauptsächlich eingesetzt?

Vakuumpumpen und Vakuumsysteme werden in verschiedenen industriellen Bereichen und für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. Jede dieser Anwendungen erfordert ein bestimmtes Vakuumniveau.
In der Lebensmittelindustrie, in der Metallurgie, bei der Trocknung oder bei Destillationsprozessen ist üblicherweise nur ein Grobvakuum erforderlich. Bei der Teilchenbeschleunigung hingegen ist Ultrahochvakuum erforderlich.

Zu gängigen Vakuumanwendungen gehören:

Bewährte Busch Vakuumpumpen

Busch Vacuum Solutions bietet ein umfangreiches Produktportfolio, das die größte Anzahl unterschiedlicher Vakuum- und Überdrucktechnologien abbildet. Wir haben die optimale Lösung für alle Anwendungen, die Betriebsdrücke von Atmosphärendruck bis Ultrahochvakuum erfordern.

Unsere bewährten R5 Drehschieber-Vakuumpumpen sind beispielsweise der Industriestandard im Bereich der Lebensmittelverpackung.

Zu den Vakuumpumpen, Gebläsen und Kompressoren von Busch gehören:

Ölgeschmierte R5 Drehschieber-Vakuumpumpen, der Marktführer im Bereich Vakuumverpacken.

  • Enddruck: 0,05–20 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 3–1600 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 4,8–1800 m³/h

HUCKEPACK – Frischölgeschmierte Drehschieber-Vakuumpumpen für die anspruchsvollsten Anwendungen.
  • Enddruck: 0,5 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 160–630 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 190–760 m³/h

MINK – Trockene Klauen-Vakuumpumpen und -Kompressoren, ideal für industrielle Anwendungen, bei denen konstantes Vakuum oder Überdruck und ein ölfreier Betrieb erforderlich sind.
  • Enddruck: 20–200 hPa (mbar)
  • Überdruck: 2 bar(g)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 40–950 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 40–1150 m³/h

COBRA Industry − Trockene Schrauben-Vakuumpumpen für industrielle Anwendungen, bei denen Gase und Dämpfe zuverlässig und kontaminationsfrei gefördert werden müssen.
  • Enddruck: 0,01–1 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 110–2000 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 130–2500 m³/h

COBRA Semicon − Trockene Schrauben-Vakuumpumpen für den Einsatz in anspruchsvollen Prozessen wie der Herstellung von Halbleitern, Solarmodulen und Flachbildschirmen sowie für zahlreiche industrielle Beschichtungsanwendungen.
  • Enddruck: 0,001–0,03 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 70–7400 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 85–7400 m³/h

TORRI − Mehrstufige Drehkolben-Vakuumpumpen zum Evakuieren von Load-Lock-Kammern.
  • Enddruck: 100−600 hPa m³/h, 0,01–0,001 hPa (mbar)

SECO − Trockenlaufende Drehschieber-Vakuumpumpen und -Kompressoren für industrielle Anwendungen, bei denen schnelles, sauberes Vakuum oder Druckluft erforderlich ist.
  • Enddruck: 100−150 hPa (mbar)
  • Überdruck: 0,6−1,5 bar(g)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 3–124 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 3,6–146 m³/h

DOLPHIN − Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen und -Kompressoren, ausgelegt für Dauerbetrieb.
  • Enddruck: 33–160 hPa (mbar)
  • Überdruck: 4 bar(g)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 25–26800 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 31–26800 m³/h

SAMOS – Seitenkanalgebläse für alle Anwendungen, bei denen ein pulsationsfreier Volumenstrom erforderlich ist.
  • Differenzdruck: Δp max.
  • Vakuum: -490 hPa (mbar)
  • Überdruck: +670 hPa (mbar)
  • Volumenstrom: 40−2640 m³/h

ZEBRA − Zweistufige Drehschieber-Vakuumpumpen für industrielle und analytische Prozesse.
  • Enddruck: 6,7 · 10–3 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 2,4–80 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 2,9–95 m³/h

FOSSA – Spiral-Vakuumpumpen, ideal geeignet für die leckagefreie Förderung von Gasen.
  • Enddruck: 0,01–0,025 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 15–35 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 18–42 m³/h

RANGU – Diffusions-Vakuumpumpen für Hochvakuumanwendungen, die höchste Saugvermögen bzw. Gasdurchsätze erfordern.
  • Enddruck: < 7·10–8 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen: 10.000–28.000 l/s

TYR – Drehkolbengebläse, die konstante Differenzdrücke für die Abwasserbehandlung, die pneumatische Förderung oder die Fischzucht liefern.
  • Differenzdruck: ∆p max.
  • Vakuum: -500 hPa (mbar)
  • Überdruck: +1000 hPa (mbar)
  • Volumenstrom: 150−4.380 m³/h

PANDA und PUMA Vakuum-Booster erhöhen das Saugvermögen und den Enddruck von Vakuumpumpen.
  • Differenzdruck: ∆p max. 100 hPa (mbar)
  • Nennsaugvermögen 50 Hz: 250–9535 m³/h
  • Nennsaugvermögen 60 Hz: 300–11675 m³/h