5 Elements of Efficiency - Großes Einsparungspotenzial in der Vakuumtechnik

5 Elements of Efficiency - Großes Einsparungspotenzial in der Vakuumtechnik

Wie bekommt man das bestmögliche Ergebnis mit dem geringstmöglichen Aufwand? In der Vakuumtechnik gibt es eine einfache Antwort auf diese Frage: Indem man die fünf Elemente der Effizienz berücksichtigt. Mit der richtigen Strategie lassen sich erhebliche Einsparungen erzielen.

Vakuum wird in vielen Branchen für ganz unterschiedliche Anwendungen benötigt. Von der Vakuumverpackung über das Handling bis zum Vakuumspannen ist es ein wichtiger Teil von zentralen Produktionsabläufen. Wo sie eingesetzt wird, gehört die Vakuumtechnik immer zum Kern der Prozess-Infrastruktur und erfordert meist auch einigen Aufwand: Sie braucht Maschinen (Vakuumpumpen), Installationen (Rohr- und Leitungssystem), Energie (Stromkosten) und Wartung. Im Hinblick auf die ökonomische und ökologische Gesamteffizienz lohnt es sich also, diesen Bereich einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Als Ausgangspunkt einer solchen Analyse können die „5 Elements of Efficiency" von Busch dienen, die wichtigsten Faktoren der Effizienz von Vakuumsystemen:

Design
Die Vakuumpumpe ist natürlich das technische Herzstück des Vakuumsystems. Ihr spezifisches Design und ihre Qualität bilden das Fundament für Leistung und Effizienz. Diese Merkmale bestimmen auch zum großen Teil über die Lebenszykluskosten.

Wärmerückgewinnung
Wie die meisten Maschinen wandeln auch Vakuumpumpen im Betrieb kinetische Energie in Wärmeenergie um. Diese Abwärme kann mit Systemen zur Wärmerückgewinnung genutzt werden, um die Energiebilanz deutlich zu verbessern und somit Kosten zu senken.

Steuerung
Vakuum lässt sich nicht wie Strom einfach ein- und ausschalten. Auch die leistungsstärkste Vakuumpumpe braucht für das Absaugen einer vorgegebenen Luftmenge eine bestimmte Zeit. Das effiziente Aufrechterhalten eines definierten Vakuumniveaus benötigt gewisse Vorkehrungen. Um das erforderliche Vakuum punktgenau zur Verfügung zu stellen, muss die Steuerung des Vakuumsystems daher möglichst optimal auf den Produktionsprozess abgestimmt sein. Sie beeinflusst neben der Prozessstabilität natürlich auch die Effizienz und nicht zuletzt die Produktqualität.

Zentralisierung
Normalerweise wird für jede Maschine oder Anlage, die Vakuum benötigt, eine eigene Vakuumpumpe installiert. In vielen Betrieben gibt es aber mehrere solcher Einheiten. Häufig lassen sich mit einer zentralen Vakuumversorgung beträchtliche Einsparungen bei Energieverbrauch und Wartungsaufwand erzielen. Eine Zentralisierung bietet deshalb große Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz.

Kompetenz
Last but not least: Das Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren erfordert eine ganzheitliche Betrachtung und systemische Analyse. Es braucht also spezifisches Know-how, um die optimale Effizienzstufe für die Vakuumtechnik zu finden.

Graue Theorie? In diesem Praxisbeispiel können Sie nachlesen, wie der Autozulieferer Röchling seine Energiekosten in der Vakuumtechnik um 95 Prozent gesenkt hat.

In unserer Broschüre "5 Elements of Efficiency: Das Vakuum‑Konzept – Effizienz neu definiert" sind die wichtigsten Aspekte einer effizienten Vakuumversorgung übersichtlich dargestellt. Sie bietet Anwendern und Anlagenplanern grundlegende Orientierung für die Auslegung und Optimierung ihrer Vakuumanlagen. Wenn es ins Detail gehen soll, empfehlen wir aber die Beratung durch einen Vakuumspezialisten. Die Experten von Busch bieten dafür ein VakuumAudit an. Es umfasst die Analyse von Bestand und Bedarf, die dann als Grundlage für konkrete Empfehlungen dient.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Information erhalten Sie von Ihrem lokalen Busch Vertreter oder unter www.buschvacuum.com/5e.


„Efficiency in Vacuum" auch als Newsletter!

Jetzt abonnieren und immer Neues und Interessantes zum Thema „Effizienz bei der Vakuumerzeugung" erfahren.

ANMELDEN

Möchten Sie mehr erfahren?
Nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf (Busch Deutschland):
+49 (0)7622 681-0 Kontaktformular