„Innovation in Vacuum Busch Award 2018“ geht an Lapierre

Maulburg, Germany Der „Innovation in Vacuum Busch Award 2018“ ging an die kanadische Firma Les Équipements Lapierre. Diese Firma hat mit dem Einsatz der trockenen Klauen-Vakuumpumpe Mink von Busch die Gewinnung von Ahornsaft direkt aus den Bäumen revolutioniert und die Effektivität bei der Herstellung von Ahornsirup wesentlich gesteigert.
Den „Innovation in Vacuum Busch Award 2018
Den „Innovation in Vacuum Busch Award 2018" erhielt die kanadische Firma Lapierre Equipment Inc. Von links: Kaya Busch, Donald Lapierre, Sami Busch, Ayhan Busch. Quelle: Busch Dienste GmbH

Die Firma Busch Vakuumpumpen und Systeme verleiht jährlich den „Innovation in Vacuum Busch Award". Diese Auszeichnung geht an Einzelpersonen oder Firmen, die sich die Vakuumtechnik mit besonders innovativen Ideen zu Nutze machen und dadurch dem Wohle von Mensch und Umwelt dienen. Der „Innovation in Vacuum Busch Award" wurde anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums von Busch im Jahr 2013 erstmals verliehen.

Les Équipements Lapierre wurde 1978 von Donald Lapierre gegründet. Lapierre stellt alle Geräte und Maschinen her, die für die Gewinnung von Ahornsaft und Herstellung von Ahornsirup benötigt werden. Außerdem betreibt Lapierre eine der größten biologischen Ahornfarmen der Welt. Die Anlage, in der jährlich etwa 150.000 Ahornbäume angezapft werden, dient auch als Forschungs- und Entwicklungszentrum für Les Équipements Lapierre. Bis in die 1970er-Jahre wurden Zapfhähne aus Metall in die Ahornbäume eingebracht, aus denen der Ahornsaft in Eimer tröpfelte. Auch Donald Lapierre setzte in den Anfangstagen seines Unternehmens diese traditionelle Methode ein. Da sie jedoch einige Unzulänglichkeiten aufwies, entschied er sich, das gesamte Verfahren zu ändern. Donald Lapierres Vater nutzte bereits ein einfaches Vakuumsystem, das jedoch nicht sehr effizient war. Deshalb optimierte es Donald Lapierre, indem er auf Kunststoffschläuche und -zapfhähne umstieg und seine patentierten Saft-Extraktor einsetzte. Die Zapfhähne waren korrosionsbeständig und froren weniger schnell ein. Neben dieser Erfindung entwickelte er ein Leitungs- und Vakuumnetz, mit dem der Saft aus den Bäumen extrahiert wurde, anstatt ihn einfach in Eimer tropfen zu lassen. Dies hatte zwei entscheidende Vorteile. Erstens wurde der Ahornsaft viel schneller gesammelt, ohne die Eimer mehrere Male täglich wechseln zu müssen. Und zweitens waren die Zapfhähne, die er in diesem Verfahren verwendete, viel kleiner als die herkömmlichen Vorrichtungen, wodurch sich die Ahornbäume schneller erholen konnten. Das „Maple Research Center" der Universität in Vermont hat die Auswirkungen des Einsatzes von Vakuum auf die Bäume und die Qualität des Ahornsirups getestet und festgestellt, dass weder die Bäume Schaden nehmen noch die Qualität des Sirups leidet.

Die einzigen Schwachstellen dieses Systems stellten die Vakuumpumpen dar, die Donald Lapierre anfänglich einsetzte (Flüssigkeitsring- und ölgeschmierte Drehschieber-Vakuumpumpen). Die Experten von Busch fanden eine Lösung für dieses Problem und stellten Donald Lapierre die trockenen Mink Klauen-Vakuumpumpen vor. Diese Vakuumpumpen erzielen das beste Ergebnis: Sie liefern effizient sauberes und trockenes Vakuum, ohne dass sie Wasser oder Öl als Betriebsmittel benötigen. Zudem sind sie praktisch wartungsfrei.

Les Équipements Lapierre setzt mit seinen Innovationen branchenweit die höchsten Standards und ist einer der wichtigsten Produzenten von erstklassigem Ahornsirup, der in Bezug auf Qualität, Geschmack und umweltverträglichen Anbau keine Wünsche offenlässt.

Der „Innovation in Vacuum Busch Award 2018" wurde jetzt am Stammsitz von Busch Vakuumpumpen und Systeme in Maulburg von Ayhan Busch, Sami und Kaya Busch an Donald Lapierre und seine Familie übergeben.
 


Kategorien
Möchten Sie mehr erfahren?
Nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf (Busch Schweiz):
+41 (0)61 845 90 90 Kontaktformular