Energieeinsparung durch neues Vakuumkonzept

Seit fast 80 Jahren ist die Firma Fritz Becker KG auf dem Markt und hat sich einen guten Namen als Spezialist für die Herstellung von Formholzteilen gemacht. Für die Versorgung der CNC-Bearbeitungsmaschinen mit Vakuum haben sich die Verantwortlichen bei Becker für eine Zentralanlage mit trockener Mink Klauen-Vakuumtechnologie von Busch entschieden. Bereits nach einigen Monaten Betriebszeit kann eine beachtliche Kosteneinsparung beim Energieverbrauch und bei der Wartung verzeichnet werden.

Die hochmoderne Produktion und die hohe Fertigungstiefe ermöglichen es der Fritz Becker KG, auf fast jeden Kundenwunsch einzugehen. Auch die Furniere für das Formholz werden im eigenen Betrieb hergestellt. Nach dem Formpressen behalten die entstandenen Rohlinge die Form und können auf insgesamt zehn unterschiedlichen CNC-Bearbeitungszentren mit jeweils zwei Bearbeitungstischen gefräst, gebohrt und geschliffen werden. Danach werden die Teile, je nach Kundenwunsch, konfektioniert oder weiter bearbeitet.


CNC-Konturfräsen bei der Bearbeitung von Stuhlformteilen. Das Spannen der Teile erfolgt mit Vakuum

Ursprünglich waren an vier CNC-Maschinen insgesamt sieben trockenverdichtende Drehschieber-Vakuumpumpen installiert, bei denen ein- bis zweimal jährlich die Kohleschieber ausgewechselt werden mussten. Dies stellte einen erheblichen Wartungsaufwand dar und war mit hohen Kosten für neue Kohleschieber verbunden. Der Technische Geschäftsführer Mario Heiming und der Leiter der Instandhaltung Jörg Becker machten sich Gedanken, wie man diese Kosten minimieren könnte. Zwei weitere CNC-Fräsen waren bereits seit 2007 mit jeweils zwei der modernen Mink Klauen-Vakuumpumpen von Busch ausgestattet. Auf Basis der bisherigen Erfahrungen wusste man, dass diese Pumpen weitestgehend wartungsfrei und zudem sehr zuverlässig im Drei-Schicht-Betrieb betrieben werden können.


So lag es auf der Hand, dass die Firma Busch als Spezialist für die Klauen-Vakuumtechnologie angesprochen und um ein Angebot für den Ersatz der sieben vorhandenen Drehschieber-Vakuumpumpen gebeten wurde. Busch schlug daraufhin den Einsatz einer zentralen Vakuumeinheit mit vier Mink Klauen-Vakuumpumpen vor, an die die betreffenden vier CNC-Zentren angeschlossen werden sollten. Bei Becker war man zunächst skeptisch, da die vier Mink Klauen-Vakuumpumpen  zusammen theoretisch eine kleinere Saugleistung aufwiesen als die zuvor eingesetzten sieben Drehschieber-Vakuumpumpen. Dennoch entschied man sich für die Vakuumanlage von Busch und nahm sie im August 2015 in Betrieb. Das Ergebnis war beeindruckend: Trotz errechneter kleinerer Saugleistung wurde in der Praxis die Leistung der bisher eingesetzten Drehschieber-Vakuumpumpen deutlich überboten - und dies mit einer Energieeinsparung von fast 40 Prozent. Durch die berührungs- und somit verschleißfreie Funktionsweise von Klauen-Vakuumpumpen garantieren diese auch, dass die Saugleistung über die ganze Lebensdauer permanent hoch und stabil bleibt.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit der neuen zentralisierten Vakuumversorgung entschied man sich, zwei weitere der bereits vorhandenen Mink-Vakuumpumpen in die neue Vakuumanlage zu integrieren. Insgesamt wurden somit sechs große CNC-Bearbeitungszentren zentral mit Vakuum versorgt. Es zeigte sich dann, dass weiterhin nicht alle Pumpen permanent liefen. Da die Vakuumanlage noch über genügend Reserven verfügte, wurden nach und nach weitere kleinere Bearbeitungsmaschinen, Handlings- und Haltevorrichtungen, die bislang einzelnen Vakuumpumpen betrieben wurden, ebenfalls an die zentrale Vakuumversorgung angeschlossen. Durch den Wegfall dieser dezentralen Vakuumerzeuger konnten die Energiekosten für die Vakuumversorgung noch weiter gesenkt werden.

Der Technische Geschäftsführer Mario Heiming hat die zu erwartenden Energieeinsparungen auf ein ganzes Jahr hochgerechnet und kommt zum Ergebnis, dass insgesamt 200.000 Kilowattstunden eingespart werden.

Noch nicht final kalkuliert sind die Einsparungen bei den Wartungsarbeiten. Der bisherige aufwändige Wechsel der Kohleschieber entfällt komplett und damit auch Kosten für die Anschaffung neuer Schieber, für die Durchführung der Wartungsarbeiten und Stillstandzeiten.

Bei Becker ist man sehr zufrieden mit der Entscheidung, dass man auf eine zentrale Vakuumversorgung mit Mink Klauen-Vakuumpumpen von Busch umgestellt hat.

 

 


Kategorien
Möchten Sie mehr erfahren?
Nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf (Busch Österreich):
+43 (0)2262 75665-0 Kontaktformular