Wirtschaftliches und sicheres Verpacken von Wurstwaren und Convenience-Produkten unter Sauerstoffatmosphäre

Maulburg - Das Verpacken von Wurstwaren und Convenience-Produkten unter Schutzgas ist eine gängige Methode um deren Haltbarkeit zu erhöhen. Dazu werden Folienverpackungen verwendet, die zuerst vakuumiert und anschließend rückbegast werden. Für diese Methode, mit „modifizierter Atmosphäre“ (MAP) zu verpacken, werden üblicherweise Kohlendioxid (CO2), Stickstoff (N2), Sauerstoff (O2) oder Gemische aus diesen Gasen verwendet. Das Begasen mit Sauerstoff stellt für den Verpackungsprozess ein gewisses Sicherheitsrisiko dar, da für Sauerstoff ab einer Konzentration von 21 Prozent Explosionsgefahr besteht.
Service an zentraler Vakuumanlage von Busch

Die Verpackungsmaschinen- und Vakuumpumpenhersteller haben verschiedene Sicherheitskonzepte verwirklicht, um in dieser Anwendung absolute Prozesssicherheit zu gewährleisten. Die Firma Busch hat eine spezielle Vakuumpumpenserie für das Verpacken unter Sauerstoffatmosphäre entwickelt. Diese Vakuumpumpen setzen nicht nur im Bereich der Sicherheit, sondern auch bei der Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit Maßstäbe. Die Sauerstoff-Vakuumpumpen der Baureihe R 5 von Busch sind Stand der Technik, wie das folgende Praxisbeispiel zeigt.

Einer der größten Wurstwarenproduzenten in Deutschland mit einer Produktionskapazität von über 100 Tonnen pro Tag, setzt seit über zehn Jahren Drehschieber-Vakuumpumpen von Busch zum Verpacken seiner Produkte ein. 1996 wurde die Vakuumversorgung zentralisiert. Diese Zentralanlage liefert das Vakuum für die Tiefziehmaschinen in 17 Verpackungslinien auf denen Wurst- und Fleischwaren verpackt werden. Auf fünf zusätzlichen Schalenverschließmaschinen werden Convenience-Produkte unter verschiedenen Schutzgasen, darunter auch Sauerstoff, verpackt. Das Vakuumieren dieser Produkte wird von vier baugleichen Busch R 5 Drehschieber-Vakuumpumpen in Sauerstoff-Ausführung durchgeführt. Diese Vakuumpumpen sind in einem Zwischengeschoss direkt über dem Verpackungsraum aufgestellt.

Für den Betreiber dieser Vakuumpumpen ist ein wichtiger Aspekt gegenüber Standard-Vakuumpumpen zu beachten: Eventuell bei einem Störfall in die Vakuumpumpe einströmender Sauerstoff darf nicht mit Mineralöl in Berührung kommen. Deshalb werden diese Vakuumpumpen mit einem vollsynthetischen Schmierstoff, einem so genannten Perfluorpolyether (PFPE) betrieben. Diese vier Sauerstoff-Vakuumpumpen von Busch sind seit über zehn Jahren im Dreischichtbetrieb im Einsatz und erreichen eine durchschnittliche Betriebszeit von 6000 Stunden pro Jahr. Bei der Wartung dieser Vakuumpumpen verlässt sich der Betreiber auf den Kundendienst der Firma Busch. Zweimal jährlich werden die Drehschieber-Vakuumpumpen einer Wartung unterzogen. Eine Wartung beschränkt sich dabei nur auf verschiedene Kontrollen. Bei der eigentlichen Wartung werden Filterelemente vorbeugend ausgetauscht. Ein Wechsel des vollsynthetischen Schmierstoffes muss nicht vorgenommen werden, da Perfluerpolyether ein herausragendes inertes Verhalten hat und somit keine Verbindungen mit anderen Stoffen, zum Beispiel mit Sauerstoff, eingeht. R 5 Drehschieber-Vakuumpumpen für Sauerstoffanwendungen sind also lebensdauergeschmiert. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt für den Technikverantwortlichen des Wurst- und Fleischwarenproduzenten, da die Kosten für einen Austausch des Schmierstoffes entfallen. Lediglich Fehlmengen, die durch den Austausch der Filterelemente entstehen können, müssen ausgeglichen werden.

Dieser Fleischverarbeitungsbetrieb verfolgt rigoros ein Frischekonzept, um sicherzustellen, dass zwischen der Produktion der Ware bis zur Auslage in der Verkaufstheke maximal 24 Stunden vergehen. Dies ist mit ein Grund, dass auch samstags produziert werden muss, um montags frische Ware in den Märkten anbieten zu können. Für die Technik bedeutet dies, dass auf die eingesetzten Vakuumpumpen hundertprozentig Verlass sein muss. Der Ausfall einer Pumpe würde den Stillstand einer Verpackungslinie, Produktionsausfall und gegebenenfalls das Verderben der Ware bedeuten. Aber die verantwortlichen Techniker in der Wurstwarenproduktion fühlen sich auf  Grund der äußerst positiven Erfahrungen auf der sicheren Seite: Noch nie ist eine der Drehschieber-Vakuumpumpen von Busch ausgefallen. Dies ist sicher ein hervorragendes Qualitätsmerkmal für die Vakuumpumpen aber auch für die vorbeugende Wartung durch den Busch Kundendienst. Wobei auch für die Sauerstoff-Vakuumpumpen von Busch bewiesen wurde, dass selbst nach einer Betriebszeit von über zehn Jahren und jeweils weit über 60.000 Betriebsstunden keinerlei Beeinträchtigung der Leistung, Zuverlässigkeit oder Betriebssicherheit eingetreten ist.


Kategorien
Möchten Sie mehr erfahren?
Nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf (Busch Österreich):
+43 (0)2262 75665-0 Kontaktformular